Frauenreferentinnentag 2017 des PhV NW

„Personenzentrierte Gesprächsführung – für die Bewältigung schwieriger Situationen“
nach Carl Rogers

Motivation für die Fortbildung

Kennen Sie das? Sie erleben schwierige Situationen, auf die Sie nicht vorbereitet sind. Sie fühlen sich überrumpelt, angegriffen oder abgekanzelt. Übergriffige Bemerkungen machen Sie sprachlos. Auch die Klärung eines Konfliktes mit Kolleginnen und Kollegen oder Schülerinnen und Schülern sowie Eltern ist manchmal ein heikles Unterfangen.
In dieser Fortbildung erfahren Sie, wie Sie Konfliktgespräche führen können, ohne abweisend oder ruppig zu wirken. Sie erkennen die verschiedenen Ebenen des Gesprächs und vermögen zu ent-scheiden, wie Sie das Gespräch weiter voran bringen.
Sie entwickeln eine professionelle Distanz. Diese benötigen Sie, um sich nicht angegriffen zu fühlen, um die Situation zu erfassen und konstruktiv zu reagieren.
Dabei orientieren wir uns an Beispielen, die Sie als Teilnehmerinnen aus Ihrem Berufsalltag mitbringen.

Ziele der Fortbildung
Sie erhalten Einblicke in die Grundlagen der personenzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers und die Arbeit von Schulz-von-Thun. Die Basiselemente Akzeptanz, Empathie und Kongruenz werden angerissen und in ihrer Wirkungsweise im Gespräch bzw. im Umgang miteinander beleuchtet.

Weitere Ziele:

  • Sich selbst wohl gesonnen, reflektieren Sie Ihr eigenes Verhalten und erlernen die Grundele-mente der personenzentrierten Gesprächsführung.
  • Mit Spaß und Freude erleben Sie die Wirksamkeit der personenzentrierten Gesprächsführung.
    Auf einfache Weise verstehen Sie komplexe psychische Zusammenhänge durch leicht ver-ständliche theoretische Inputs.
  • Sie entwickeln Verständnis für sich selbst, für die Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern.
  • Sie erhalten den Raum, auftretende Schwierigkeiten mit professioneller Hilfe anzusprechen und zu bearbeiten.
  • Sie erarbeiten sich eine innere Haltung, die es ermöglicht, eine positive Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen wie deren Eltern aufzubauen, ohne sich selbst aus dem Blick zu verlieren.

Methoden
Theoretische und praktische Einheiten erfolgen im Wechsel zwischen Plenum und Kleingruppen.

Die Referentin
Frau Anne Bonn (Dipl.-Ing.) verfügt über eine Ausbildung als personenzentrierte Coach und Beraterin (GwG), sie ist Kommunikationstrainerin und Dozentin für Kreativseminare, Moderatorin für Kinder- wie Jugendpartizipation und vermittelt die Methode des Züricher Ressourcen Modells (ZRM) im Einzelsetting sowie in Gruppen.

 

Termin:

  • Samstag, 25. November 2017
    10.00 bis 16.00 Uhr

Ort:

  • Mercure Hotel Dortmund
    Olpe 2
    44135 Dortmund

Teilnahmegebühr:

  • 25 Euro für Mitglieder.
    (inkl. Mittagessen und Tagungsmaterial) (Die Veranstaltung ist Mitgliedern vorbehalten.)

Anmeldungen zu dieser Fortbildungsveranstaltung bitte per Fax oder Mail bis spätestens zum 6. Oktober 2017 an die

Geschäftsstelle des Philologenverbandes NW
Graf- Adolf -Straße 84
40210 Düsseldorf
Fax: 0211 161973
E-Mail: info@phv-nw.de

 

Anmeldung erforderlich

Für diesen Termin ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Geben Sie einfach Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein und senden Sie das Formular ab.