Der Philologen-Verband NW (PhV NW) zu geplanten Schulschließungen in NRW

  • Der PhV NW unterstützt die Entscheidung zu Schulschließungen
  • Angemessenes Verhalten erforderlich
  • Abitur 2020 sicherstellen

PhV NW unterstützt die Entscheidung zu Schulschließungen
Die aktuelle Situation ist eine große Herausforderung für uns alle. Wenn es aus Expertensicht für sinnvoll erachtet wird, durch Schulschließungen eine Eindämmung der Epidemie zu erreichen, dann steht der Philologen-Verband NW selbstverständlich dahinter. „Wir sind dazu verpflichtet alle, an Schule Beteiligten und auch deren Angehörige zu schützen“, so Sabine Mistler, die Vorsitzende des PhV NW.

Angemessenes Verhalten erforderlich
Wir müssen zum Schutz unserer Schülerinnen und Schüler, der Lehrerinnen und Lehrer sowie vor allem der Risikogruppen auf allen Ebenen mithelfen, eine Eindämmung zu unterstützen. Dazu gehört auch, dass unser Verhalten im täglichen Umgang mit Menschen auch außerhalb von Schule angepasst wird. Die Einhaltung der notwendigen Hygienemaßnahmen ist ebenso wichtig wie die Vermeidung von Körperkontakt und die Zusammenkunft größerer Menschenmengen.

Abitur 2020 sicherstellen
Wir sehen die Landesregierung in der Pflicht, alles zu unternehmen, um das Abitur in NRW sicherzustellen. So benötigen die Schulen von Seiten des Ministeriums für Schule und Bildung konkrete Rahmenvorgaben, um ein für alle faires und verlässliches Abitur zu ermöglichen. Es ist unerlässlich für die Schulen, möglichst schnell entsprechende Erlasse zu erhalten, damit sie eine verlässliche rechtliche Grundlage für ihr Handeln haben. Der PhV NW fordert die NRW Landesregierung auf, die Vertreter aller für Schule und Bildung Verantwortlichen an einen Tisch zu holen. „Wir brauchen jetzt einen konstruktiven Austausch, um diese ungewöhnliche Herausforderung angemessen meistern zu können“, so Sabine Mistler.