Pressemitteilung

Der Nordrhein-Westfälische Lehrerverband (NRWL) begrüßt den Antrag zu Weiterentwicklung und Entbürokratisierung des Beihilferechts in Nordrhein-Westfalen. Die Landtagsfraktionen von CDU, SPD und FDP haben den Antrag jetzt mit breiter Mehrheit gemeinsam auf den Weg gebracht.

Nordrhein-Westfälischer Lehrerverband: Umsetzung muss zügig erfolgen

Die Streitigkeiten um den seit fast zwei Jahren angekündigten und jetzt gestoppten Digitalpakt sind nach Ansicht des Nordrhein-Westfälischen Lehrerverbands (NRWL) ein einziges Trauerspiel. Am Freitag blockierte der Bundesrat die vom Bundestag beschlossene Grundgesetzänderung. Nun wird sich der Vermittlungsausschuss mit dem Fall beschäftigen. Wann der Digitalpakt in Kraft treten kann, ist damit weiterhin ungewiss.

Der Nordrhein-Westfälische Lehrerverband (NRWL) setzt sich für die landesweite flächendeckende Einführung eines Jobtickets für Lehrerinnen und Lehrer in NRW ein. Vorbild könnten Bundesländer wie Hessen, Sachsen und Baden-Württemberg sein, die hier bereits beispielhaft vorangegangen sind. In Hessen können die rund 150.000 Beschäftigten im öffentlichen Dienst seit Beginn dieses Jahres landesweit ein Jobticket nutzen und haben damit freie Fahrt im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) – nicht nur für den Arbeitsweg.

NRWL: Lehrämter aller Schulformen müssen attraktiver werden

Gemeinsam mit den Schulleitervereinigungen und der Landeselternschaft für Gymnasien konnte der nordrhein-westfälische Philologen-Verband  durchsetzen, dass der Entwurf zur Stundentafel zu Beginn des neuen Schuljahres veröffentlicht wurde. Dies trägt einerseits dem Informationsbedürfnis Rechnung und andererseits trägt es zur mittelfristigen Planungssicherheit in den Schulen bei. 

Der vorliegende Entwurf ist aus Sicht des Philologen-Verbandes ausgewogen, nachvollziehbar und praktikabel. 

Drei Organisationen bündeln Kräfte unter gemeinsamem Dach / Mitgliederstärkster Verband im Schulbereich in NRW

Düsseldorf, 31. August 2018

Das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) hat seine Eckpunkte zur Umsteuerung der schulischen Inklusion in Nordrhein-Westfalen am Freitag (06.07.2018) vorgelegt. Darin werden nun Qualitätsstandards für das Gemeinsame Lernen benannt, die unter Bereitstellung massiver zusätzlicher Ressourcen realisiert werden sollen. Dazu gehört u.a. der systematische Einsatz von Sonderpädagogen.

Ein gutes, zur Versachlichung und Beruhigung beitragendes Signal im Umgang mit digitalen Endgeräten durch Lehrkräfte 

Der nordrhein-westfälische Philologen-Verband zeigt sich erleichtert. Mit der Ankündigung, dass eine vertragliche Einigung erreicht wurde, die Arbeitsplattform LOGINEO NRW für den Umgang mit Daten im Schulbereich bis Herbst 2018 technisch nachzubessern, ist ein entscheidender Schritt vollzogen, um Schulen und Lehrkräften einen rechtssicheren Rahmen für die Nutzung digitaler Medien zu schaffen. 

Eine notwendige Klarstellung!

Mit Genugtuung und Erleichterung reagiert der nordrhein-westfälische Philologen-Verband auf das heute ergangene Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Streikverbot für beamtete Lehrkräfte. Damit bestätigt das Gericht einen fundamentalen Grundsatz des Berufsbeamtentums.

Philologen-Verband fordert:

Abiturbestenquote stärken, Wartezeit abschaffen und medizinische Vorerfahrung stärker für die Auswahl zukünftiger Medizinstudenten berücksichtigen

Die Richter des höchsten deutschen Gerichtes haben im Dezember 2017 mit ihrem Urteil zur Hochschulzulassung im Fach Medizin die seit vielen Jahren bewährte Praxis der Erstauswahl von Studienplatzbewerbern durch die Abiturbestenquote bestätigt.

Seiten