Lehrer warnen vor Ende der Maskenpflicht

Trotz des ho­hen zu­sätz­li­chen Auf­wands be­für­wor­tet die Mehr­heit der Leh­rer das Tes­ten und die Mas­ken­pflicht an den Schu­len in Nord­rhein-West­fa­len. Das geht aus ei­ner Um­fra­ge des NRW-Phi­lo­lo­gen­ver­bands an Gym­na­si­en, Ge­samt­schu­len und Wei­ter­bil­dungs­kol­legs her­vor, die un­se­rer Re­dak­ti­on vor­ab vor­liegt. Am meis­ten Zu­spruch beim In­fek­ti­ons­schutz er­hiel­ten dem­zu­fol­ge die Mas­ken­pflicht mit 89 Pro­zent und die Ab­stands- und Hy­gie­ne­re­geln mit 71 Pro­zent.

Doch auch die für die Schu­len auf­wän­di­gen Testun­gen zwei­mal pro Wo­che be­ur­teil­ten noch 64 Pro­zent der Leh­rer po­si­tiv. Und das, ob­wohl vie­le der Maß­nah­men oft zeit­ver­zö­gert oder oh­ne aus­rei­chen­de Vor­pla­nung ein­ge­führt wor­den sei­en, wie es in der Um­fra­ge hei­ßt. „Dies un­ter­streicht noch ein­mal die Wich­tig­keit die­ser Maß­nah­men. Da­her ist die Lan­des­re­gie­rung gut be­ra­ten, wenn sie bei der Ab­schaf­fung die­ser Re­ge­lun­gen vor­sich­tig und mit kla­ren Vor­ga­ben agiert“, sag­te die Lan­des­vor­sit­zen­de des Phi­lo­lo­gen­ver­bands, Sa­bi­ne Mist­ler. 

Den vollständigen Beitrag können Sie online in der Rheinischen Post nachlesen: www.rp-online.de

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Beiträge vollständig ohne Abonnement einsehbar sind.