Aktuelles

  • Umfrage: Corona-Versäumnisse können nicht aufgeholt werden
  • Hälfte der Befragten in NRW bemängeln fehlende Fachlehrkräfte
  • Gymnasiallehrkräfte mahnen mangelnde Langfristplanung an

(…) Bei den Lehrerverbänden herrscht grundsätzlich Zustimmung zum Festhalten am Präsenzunterricht. Klar sei aber auch, "dass es keinen Präsenzunterricht um jeden Preis geben darf", schreibt der nordrhein-westfälische Philologenverband (PhV NRW) in einer Reaktion am Donnerstag. Distanzunterricht bleibe "die Ultima Ratio, wenn sichere Präsenz nicht mehr möglich ist". Wechselunterricht dagegen habe sich als hohe Doppelbelastung für die Lehrkräfte herausgestellt: "Im vorigen Jahr mussten Lehrkräfte zum Teil Präsenzunterricht halten und parallel den Distanzunterricht vorbereiten."

(…) René Jaques ist Sprecher des Philologenverbandes und stellvertretender Leiter des Zeppelingymnasiums in Lüdenscheid – er hält die Entscheidung für richtig und sagt: „Eine Rückkehr zum Distanzunterricht sollte als letztes Mittel nur noch mit Blick auf die jeweilige einzelne Schule in Betracht kommen, wenn sich dort Infektionen häufen sollten.“

Der Beitrag war am Freitag, 7. Januar 2022, im Radio Märkischer Kreis (www.radiomk.de) zu hören.

  • Philologenverband begrüßt Beschluss der Kultusministerkonferenz
  • Präsenz ja, aber Sicherheit für alle muss an erster Stelle stehen
  • Hygienekonzepte müssen konsequent umgesetzt werden

(...) „Wenn die Infektionslage im kommenden Jahr einen sicheren und regulären Schulbetrieb nicht zulässt, wäre Distanzunterricht schmerzlicherweise die Ultima Ratio“, sagte Sabine Mistler, Landesvorsitzende des Philologenverbands NRW, unserer Redaktion. Die Gesundheit der Schüler und Lehrkräfte gehe klar vor. Homeschooling könne es aber nur zusammen mit einem gesamtgesellschaftlichen Lockdown geben: „Alle anderen Schutzmöglichkeiten müssten vorher ausgeschöpft sein“, stellte sie klar.

Seiten