Erbitten Sie

  • die erforderlichen Schulbücher. Oft hat der Kollege, der die Buchbestellung verwaltet, Exemplare, die Sie erhalten können; hilfreich ist unter Umständen auch der jeweilige Fachvorsitzende. Ihr persönliches Exemplar bei e i n g e f ü h r t e n L e h r b ü c h e r n können Sie zu einem späteren Zeitpunkt oft kostenlos bei den entsprechenden Lehrbuchverlagen erhalten. Erkundigen Sie sich bei dieser Gelegenheit bei Ihren Kollegen nach der Qualität der sogenannten Lehrerbegleitbücher.
  • eine Kopie der schuleigenen Lehrpläne/schulinternen Curricula für Ihre Unterrichtsfächer. Eine frühzeitige und langfristige Planung der Unterrichtsreihen lässt den häufig beklagten Stress zum Schuljahresende erst gar nicht aufkommen.
  • eine Kollegiumsliste mit Namen, Adressen und Telefonnummern. Der Lehrerrat oder der Vertrauenslehrer des Philologen-Verbandes helfen Ihnen dabei sicherlich gern.
  • einen Schulschlüssel. Klären Sie, ob Sie mit ihm auch am Abend oder am Wochenende Zutritt zum Gebäude haben.
  • einen Lageplan der Klassen-, Kurs- und Fachräume.
  • ein eigenes Postfach sowie gegebenenfalls ein Fach für ihre Bücher und Materialien.

 
Erfragen Sie

  • den Vertrauenslehrer des Philologen-Verbands an Ihrer Schule.
  • die Mitglieder des Lehrerrats.
  • das für Ihre Schule zuständige Mitglied im Personalrat .
  • die Funktionsweise des Vertretungsplanes/Aufsichtsplanes. Lassen Sie sich von dem Vertrauenslehrer des Philologen-Verbandes erklären, woran sie einen Stundentausch und/oder eine Zusatzstunde erkennen können.
  • die Zahl der Pausenaufsichten, die Sie wahrzunehmen haben. Gibt es Listen, in denen Sie Ihre Wünsche zu Zeit und Ort eintragen können?
  • den Terminplan für das Halbjahr/Schuljahr mit Informationen zu Konferenzen, Klausurblockungen, zentralen Wandertagen, etc. vgl. Kapitel »Organisation eines Schuljahres«. Eine vorausschauende Planung verhindert die Kollision privater und schulischer Termine.
  • die Art und Weise, in der die Klassenarbeitstermine geplant und koordiniert werden, sodass es nicht zu einer unzulässigen Häufung von Klassen-/Kursarbeiten in einer Klasse kommt.
  • die Organisation des Medieneinsatzes (zum Beispiel: Anzahl, Art, Ausleihe).
  • das Entschuldigungs- und Antragsverfahren für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II, besondere Regelungen bei Abwesenheit in Klassenarbeiten und Klausuren.
  • die Fachvorsitzenden Ihrer Unterrichtsfächer.
  • die von der zuständigen Fachkonferenz festgelegten Kriterien für die Leistungsbewertung. Sie sollen den Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Unterrichtsinhalten zu Beginn des Schuljahres mitgeteilt werden.
  • die Termine der Klassenpflegschaftssitzungen derjenigen Klassen, in denen Sie unterrichten. Sie müssen dem jeweiligen Klassenlehrer Inhalte, Leistungsanforderungen und Methoden Ihres Unterrichts mitteilen, der diese an die Erziehungsberechtigten an diesem Abend weiterleitet. Erfragen Sie ebenfalls die Inhalte bei den Kollegen, die in Ihrer Klasse unterrichten.
  • die Existenz von Schüler-, Fach- und Lehrerbücherei.
  • mögliche Kooperationsschulen. Gibt es für Sie Verpflichtungen, die dadurch entstehen?
  • Art und Weise, in der Sie Ihre wöchentliche Sprechstunde festlegen können.
  • die Existenz von Lehrersport/-stammtisch/-arbeitskreisen.


Sonst noch Fragen?

  • Alle wichtige Vorschriften, die Sie kennen müssen, stehen in der BASS (Bereinigte amtliche Sammlung der Schulvorschriften), in der sich u. a. auch die ADO (Allgemeine Dienst ordnung) und das Schulgesetz (SchulG) befinden.
  • Natürlich steht Ihnen zur Beantwortung aller Fragen auch der Vertrauenslehrer des Philologen-Verbandes an Ihrer Schule zur Verfügung und hilft mit Rat und Tat.
  • Bei allen Problemen, die das Beschäftigungsverhältnis betreffen, unterstützt Sie immer der Lehrerpersonalrat bei der jeweiligen Bezirksregierung. Er ist zur Verschwiegenheit verpflichtet. Die Telefonnummern der Lehrerpersonalräte erfahren Sie bei Ihrem Vertrauenslehrer bzw. am Ende dieser Broschüre. Oder kontaktieren Sie einfach einen PhV-Personalrat in Ihrer Nähe.