Wertschätzung auch für Landesbeamtinnen und Landesbeamte!

PhV NW fordert Rücknahme der Weihnachtsgeldkürzung

Als „Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit der Bundesbeamten“ wird die vom Bundeskabinett am 05. Oktober 2011 beschlossene Rücknahme der Weihnachtsgeldkürzung tituliert.



Bundesbeamte erhalten durch die Rücknahme der Kürzungen  im nächsten Jahr eine reale Einkommenserhöhung von 2,44 %.


„Was für Bundesbeamte recht ist, sollte jedoch für Landesbeamte billig sein“, so Peter Silbernagel, Vorsitzender des Philologen-Verbandes NW.


„Daher fordern wir eine Übertragung der Rücknahme der Kürzungen beim Weihnachtsgeld auch für unsere Kolleginnen und Kollegen im Landesdienst“, so Silbernagel weiter.

Seit Monaten verhandelt der Beamtenbund NRW mit Finanzminister Walter Borjans über Modalitäten der Rücknahme der Kürzungen der Sonderzuwendung des Weihnachtsgeldes.


Andreas Bartsch, stellv. Landesvorsitzender des dbb nrw, mahnt das Land an, die soliden Leistungen der Landesbeamten mit diesem ´Zeichen des guten Willens´ anzuerkennen.


In einem Schreiben an NRW-Finanzminister Borjans fordert  der PhV NW eine sofortige Umsetzung der Forderung.