Latinum unverzichtbare Voraussetzung für bestimmte Lehramtsstudiengänge

In der Diskussion um die Abschaffung oder Aufweichung der Latein-Pflicht für Lehramtsstudierende warnt der nordrhein-westfälische Philologen-Verband davor, die Qualitätsstandards abzusenken. Das Latinum ist u.a. unabdingbare Voraussetzung für das Studium der Sprachen, der Geschichte, Philosophie und der Religionsfächer.

Der Philologen-Verband lehnt die im Lehrerausbildungs-Bericht an den Landtag vom 10.12.13 vorgeschlagenen Empfehlungen zum Verzicht auf den Nachweis von Lateinkenntnissen rigoros ab. Die Praxis anderer Bundesländer darf kein Sachargument  zur Niveaunivellierung sein!
Die in verschiedenen Interviews geäußerten Stellungnahmen des Philologen-Verbandes bezogen sich wesentlich darauf, dass in stark verschulten Bachelor- und Masterstudiengängen das Nachholen von Sprachen ausgesprochen arbeits- und zeitintensiv ist, von den Hochschulen bundesweit sehr unterschiedlich geregelt  und beim Erwerb von Credit Points nicht berücksichtigt wird.
Der Verband wird seine Position bereits zu Beginn des nächsten Jahres in Gesprächen mit dem Schulministerium und mit Landtagsabgeordneten vertreten.
Düsseldorf, 18.12.13
Peter Silbernagel
- Vorsitzender Philologen-Verband NW -

Erklärung als PDF-Datei