Aktuell

Das Tarifergebnis hat den Tarifbeschäftigten des Landes – neben der tariflichen Entgelterhöhung von 2% ab Januar 2017 und 2,35 % ab Januar 2018 - die zusätzliche Erfahrungsstufe 6 als neue Endstufe für die Entgeltgruppen 9 – 15 ab dem 01.01.2018 beschert. Damit erfolgt eine Angleichung an die Entgeltgruppen 1 – 8 sowie die Tarifverträge des Bundes und der Kommunen in zwei zeitlichen Stufen (eine Hälfte zum 01.01.2018, die volle Stufe ab dem 01.10.2018), die diese bereits seit längerer Zeit haben.

Das bedeutet:

Stufe 6 für die tarifbeschäftigten Kolleginnen und Kollegen in den Entgeltgruppen 9 – 15 und eine lineare Einkommenserhöhung um insgesamt 4,35 % erreicht

Einkommensrunde 2017 mit der TdL

Warnstreik im Öffentlichen Dienst

Düsseldorf - 7.000 Landesbedienstete sind am 09. Februar dem Aufruf von dbb, Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen und anderen Gewerkschaften gefolgt und zusammen auf die Straße gegangen. Im Rahmen einer zentralen Kundgebung vor dem Düsseldorfer Landtag haben die Beschäftigten für eine bessere Bezahlung demonstriert.

Hier finden Sie aktuelle Bilder der Aktion:

Tarifverhandlungen 2017

Verhandlungen mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL)

Als Mitglied der Tarifkommission des dbb fordert der Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen in der Einkommensrunde 2017 weitere substanzielle Verbesserung für die tarifbeschäftigten Kolleginnen und Kollegen. Angesichts der ständig steigenden Anforderungen an die Kolleginnen und Kollegen gibt es von unserer Seite drei Kernforderungen:

Lebhafte Diskussion zur aktuellen Situation der Gymnasien in unserem Bundesland

Im Rahmen der Wahlen zum Vorstand der Philologen-Verbands-Bezirksgruppe Bochum / Hattingen / Witten wurde Dr. Paul Reiter als Vorsitzender wiedergewählt.
1. Stellvertreterin ist Angelika Wilk,
2. Stellvertreterin Christa Schulze.
Schatzmeister und Seminarbetreuer ist weiterhin Benedikt Krahn; Referentin für Gleichstellungsfragen ist nun Kristina Paul, Referentin für Gesamtschulfragen Carolin Schröder; Referent für Angestelltenfragen bleibt Stefan Blome.

Der Gesetzgeber hat mit dem Dienstrechtsmodernisierungsgesetz die Möglichkeit geschaffen, die Erfahrungsstufe auf Antrag nach den Regelungen der §§ 29 bis 31 Besoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) neu festsetzen zu lassen. Mit dieser Regelung erhalten auch die vor dem 01.06.2013 eingestellten Beamtinnen und Beamten die Möglichkeit, nach dem heutigen Recht eingestuft zu werden. Es ist dabei jedoch zu beachten, dass die Zuordnung nach Erfahrungsstufen anstelle des Besoldungsdienstalters nicht für alle Beschäftigten günstiger ist.
 

PhV-Juphis in die AG "Lehrer" der dbb jugend nrw gewählt

Vom 25. bis bis zum 26. November fand der diesjährige Herbst-Landesjugendausschuss im dbb forum siebengebirge in Königswinter statt. Die Landesjugendleitung konnte dort rund 80 Delegierte begrüßen. Aus allen Ecken Nordrhein-Westfalens waren die Mit­glieder der dbb jugend nrw angereist, um sich über ihre Arbeit des vergangenen halben Jahres auszutauschen.

Zu diesem aktuellen Thema findet am kommenden Mittwoch die nächste Schulung der PhV-Akademie statt.
Es sind nur noch wenige Plätze frei. Melden Sie sich jetzt noch an.

Hier finden Sie die Handreichung des Schulministeriums "Medikamentengabe durch Lehrerinnen und Lehrer".
 
Bitte beachten Sie, dass Lehrkräfte aufgrund ihrer in Gesetzen und Dienstordnungen festgelegten Dienstpflichten und ihres Berufsbildes nicht verpflichtet sind, eine medizinische Versorgung von Schülern vorzunehmen. Die Handreichung stellt nur eine Empfehlung dar.

Seiten