Aktuell

Selbstverständlich hat sich auch Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) während der Abendveranstaltung am 29. März 2019 anlässlich der Verabschiedung von Peter Silbernagel Zeit für die Jungen Philologen genommen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gerne möchten wir Sie über eine aktuelle Veränderung an der Verbandsspitze des Philologen-Verbandes informieren. Der Hauptausschuss wählte am Freitag, den 29. März 2019, die neue Vorsitzende, Sabine Mistler, ins Amt. Sie folgt dem ehemaligen Vorsitzenden Peter Silbernagel.

In die Verbandsführung wählten die Hauptausschuss-Mitglieder außerdem den stellvertretenden Vorsitzenden Nordrhein, Patrick Albrecht (51), sowie den Referenten für Öffentlichkeitsarbeit und Medien, Lars Strotmann (42).

Peter Silbernagel verabschiedete sich am 29. März 2019 nach insgesamt fast 40 Jahren Verbandsarbeit - zuletzt als Vorstandsvorsitzender des Philologen-Verbandes in Nordrhein-Westfalen - im Rahmen einer Abendveranstaltung. Silbernagel war von 1984 an Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand des Philologen-Verbandes – damals noch in der Position als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Studienreferendare und Studienräte. Im Jahr 2002 übernahm er das Amt des Vorsitzenden des Philologen-Verbandes NW. Für seine Verdienste wurde der heute 66-Jährige zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Philologen-Verband begrüßt die Ankündigung der Landesregierung zur Übertragung des Tarifergebnisses auf Beamtinnen und Beamte in NRW

Der Finanzminister Lutz Lienenkämper kündigte an, das Tarifergebnis für die Angestellten im öffentlichen Dienst in vollem Umfang rückwirkend zum 1. Januar 2019 auf die Beamtinnen und Beamten sowie auf die Versorgungsempfängerinnen und -empfänger zu übertragen. Das bedeutet eine stufenweise Erhöhung um 3,2 Prozent zum 1. Januar 2019 und zum 1. Januar 2020 sowie weitere 1,4 Prozent zum 1. Januar 2021.

Der Philologen-Verband begrüßt die Tarifeinigung, die in der dritten Verhandlungsrunde am 2. März 2019 in Potsdam erzielt wurde, und bezeichnet sie im Ergebnis als einen ehrlichen Kompromiss. 

Die Arbeitgeber der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) haben in der zweiten Verhandlungsrunde (06./07. Februar) zur Einkommensrunde 2019 gezeigt, dass sie nicht bereit sind, substantiell auf die berechtigten Forderungen des dbb, unseres gewerkschaftlichen Dachverbandes, einzugehen. Die zweite Verhandlungsrunde in Potsdam ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen.

Warnstreik und Demonstration am 26.02.2019

Für Studierende und Referendarinnen und Referendare, die Mitglied im Philologen-Verband NW sind oder dies noch werden wollen, besteht wieder die einmalige Möglichkeit, über den PhV NW Freikarten für die didacta 2019 in Köln zu erhalten. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail bis zum 15. Februar 2019 an sarah.mueggenborg@phv-nw.de mit Ihrem Namen, Ihrer Schule und der Mitgliedsnummer, falls vorhanden. Ihnen wird umgehend ein Gutschein-Code, den Sie online einlösen können, zugesandt.

Unsere Forderungen:

6% mehr Entgelt, mindestens aber 200 €!

Realisierung der Paralleltabelle!

Stufengleiche Höhergruppierung!

Das BVerfG hat mit Entscheidung 28.11.2018 (2 BvL 3/15) festgestellt, dass die niedersächsischen Regelungen zur Besoldung bei begrenzter Dienstfähigkeit als verfassungswidrig sind. Die Besoldung muss sich an der Vollzeitbesoldung orientieren. Es ist zu erwarten, dass auch der Gesetzgeber in NRW aufgefordert ist, die Vorgaben des BVerfG umzusetzen. Alle begrenzt dienstfähigen Beamtinnen und Beamte sollten daher noch in 2018 einen Antrag auf amtsangemessene Alimentation einreichen.
 
Weitere Informationen sowie einen Musterantrag finden Sie hier:

Seiten