Berufspolitik

mit dabei für den DPhV: Jörg Bohmann

Am 09. und 10.März fand in Potsdam die dritte und letzte Runde der Tarifverhandlungen für die ca. 700.000 Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes der Länder statt.

Gegen die Kürzungen des Weihnachtsgeldes für die Jahre 2003 bis 2008 führt der

dbb nrw
Musterklagen. Auch für das Jahr 2009 empfiehlt er daher, einen Antrag auf ungekürzte Sonderzahlung zu stellen. Dieser Antrag ist an das Landesamt für Besoldung und Versorgung Nordrhein-Westfalen zu richten und sollte noch in 2009 das LBV erreichen.

>> Den Musterantrag finden Sie im Rechtsratgeber unter Musteranträge.

 

Ab sofort können Lehrkräfte die Kosten für ihr Arbeitszimmer wieder in die Lohnsteuerkarte eintragen lassen. Das Bundesfinanzministerium hat die Finanzbehörden der Länder hierzu mit Schreiben vom 06.10.2009 angewiesen.

? ATZ wird für Beamtinnen und Beamte um 3 Jahre bis 31.12.2012 verlängert (vorerst letzter Antrittstermin für ATZ: 01.08.2012)

? Inanspruchnahme ab Beginn des Schuljahres, das auf Vollendung des 60. Lebensjahres folgt

? Für jedes Jahr in ATZ muss für ein Schuljahr auf die Altersermäßigung, die vor dem 60. Lebensjahr gewährt wird, verzichtet worden sein [Wichtig: dieser Kompensationsbeitrag kann im Verlauf der ATZ nachgeholt werden!]

NRW verschiebt Verbeamtungsgrenze um 5 Jahre auf 40. Lebensjahr

lnrw_banner3Mit der Neuregelung der Verbeamtungsmöglichkeit bis zum 40. Lebensjahr hat das Land Nordrhein-Westfalen den Anschluss an die anderen Bundesländer vollzogen. Damit sind die Attraktivitätsbedingungen bei der Lehrereinstellung ausgeglichen worden.


RechtDas Bundes-Beamtenversorgungsgesetz sieht vor, dass ab 01.04.2009 die Regelaltersgrenze für Beamte schrittweise bis zum 67. Lebensjahr hinausgeschoben wird. Dies wirft die Frage auf, was gilt, wenn Lehrerinnen und Lehrer Altersteilzeit (ATZ) beantragt haben, zumal für Lehrer(innen) eine spezielle Altersgrenze existiert, die auf das Schul(halb)jahresende abstellt. [...]

EKR_Logo_2009_schwarzMehr Geld in den Portemonnaies der Beschäftigten!

Kein Abkoppeln vom übrigen Öffentlichen Dienst! So lautet das Ergebnis der diesjährigen Einkommensrunde im Länderbereich.


Seiten