Aktuell

Philologen-Verband begrüßt die Ankündigung der Landesregierung zur Übertragung des Tarifergebnisses auf Beamtinnen und Beamte in NRW

Der Finanzminister Lutz Lienenkämper kündigte an, das Tarifergebnis für die Angestellten im öffentlichen Dienst in vollem Umfang rückwirkend zum 1. Januar 2019 auf die Beamtinnen und Beamten sowie auf die Versorgungsempfängerinnen und -empfänger zu übertragen. Das bedeutet eine stufenweise Erhöhung um 3,2 Prozent zum 1. Januar 2019 und zum 1. Januar 2020 sowie weitere 1,4 Prozent zum 1. Januar 2021.

Der Philologen-Verband begrüßt die Tarifeinigung, die in der dritten Verhandlungsrunde am 2. März 2019 in Potsdam erzielt wurde, und bezeichnet sie im Ergebnis als einen ehrlichen Kompromiss. 

Die Arbeitgeber der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) haben in der zweiten Verhandlungsrunde (06./07. Februar) zur Einkommensrunde 2019 gezeigt, dass sie nicht bereit sind, substantiell auf die berechtigten Forderungen des dbb, unseres gewerkschaftlichen Dachverbandes, einzugehen. Die zweite Verhandlungsrunde in Potsdam ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen.

Warnstreik und Demonstration am 26.02.2019

Für Studierende und Referendarinnen und Referendare, die Mitglied im Philologen-Verband NW sind oder dies noch werden wollen, besteht wieder die einmalige Möglichkeit, über den PhV NW Freikarten für die didacta 2019 in Köln zu erhalten. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail bis zum 15. Februar 2019 an sarah.mueggenborg@phv-nw.de mit Ihrem Namen, Ihrer Schule und der Mitgliedsnummer, falls vorhanden. Ihnen wird umgehend ein Gutschein-Code, den Sie online einlösen können, zugesandt.

Unsere Forderungen:

6% mehr Entgelt, mindestens aber 200 €!

Realisierung der Paralleltabelle!

Stufengleiche Höhergruppierung!

Das BVerfG hat mit Entscheidung 28.11.2018 (2 BvL 3/15) festgestellt, dass die niedersächsischen Regelungen zur Besoldung bei begrenzter Dienstfähigkeit als verfassungswidrig sind. Die Besoldung muss sich an der Vollzeitbesoldung orientieren. Es ist zu erwarten, dass auch der Gesetzgeber in NRW aufgefordert ist, die Vorgaben des BVerfG umzusetzen. Alle begrenzt dienstfähigen Beamtinnen und Beamte sollten daher noch in 2018 einen Antrag auf amtsangemessene Alimentation einreichen.
 
Weitere Informationen sowie einen Musterantrag finden Sie hier:

Bitte beachten Sie, dass die Geschäftsstelle vom 21. Dezember 2018 bis einschließlich 2. Januar 2019 nicht besetzt ist.

Am 3. und 4. Januar 2019 erreichen Sie unser Sekretariat zwischen 10.00 Uhr und 14.00 Uhr telefonisch unter 0211 - 1 77 44 0. Ab Montag, 7. Januar, sind wir zu den gewohnten Geschäftszeiten montags bis donnerstags 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr, freitags 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr, wieder für Sie da!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Berichterstattung der Presse suggeriert, dass an allen Schulformen ein neues Fach „Wirtschaft“ eingeführt werde. Dabei beginne die Schulform Gymnasium zum Schuljahr 2019/20.

Diese Information ist unvollständig und fehlerhaft.

Das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) NRW hatte im Herbst 2017 die Einführung  der digitalen Arbeitsplattform LOGINEO NRW aus technischen Gründen vorerst gestoppt, da das System von der Medienberatung NRW nicht wie geplant abgenommen werden konnte. Das Ministerium beauftragte daraufhin einen externen Gutachter mit der Analyse sowie einer möglichen Reorganisation von LOGINEO NRW.

Seiten