DBB NRW-Botschaft an die Landesregierung (f)liegt in der Luft: „Wahltag ist Zahltag!“

Drei Tage vor der Bundestagswahl 2013 hat der DBB NRW  eine weitere kreative Aktion zum Protest gegen das Besoldungsanpassungsgesetz 2013/2014 gestartet. Die Botschaft war keine andere, als die schon seit dem 18. März verkündete: Beamte haben kein Streikrecht, aber Wahlrecht. Entsprechend haben die Beamtinnen und Beamten die Möglichkeit ihre Antwort bzw. ihre Reaktion an die Landesregierung beim Wählen zu überbringen.

Das Sportflugzeug, eine Piper  PA 12, welches am 19.09.2013 mit einem Flugbanner von 30 Metern Länge aus Bonn-Hangelar abhob, flog die Botschaft „Wahltag ist Zahltag“  2 Stunden lang über Düsseldorf, vornehmlich im Regierungsviertel und um die Innenstadt nebst Finanzministerium, herum.


Meinolf Guntermann, 1. Vorsitzender des DBB NRW: „Wir werden nicht müde, wenn es darum geht, die Landesregierung auf neue und interessante Weise daran zu erinnern, dass sie den großen Teil der Beamtenschaft ignoriert hat.“ Die Staatsdiener haben nicht einmal einen Inflationsausgleich erhalten.


Neben der „Cent“-Aktion und der „Hemdaktion“ ist diese fliegende Botschaft eine weitere Idee der Arbeitsgruppe „Aktionen“ des DBB NRW. Diese setzt sich zusammen aus Entsandten der im DBB NRW vertretenen Gewerkschaften unter dem Vorsitz von Andreas Bartsch (stellv. Vorsitzender des DBB NRW).